Paul Cezanne

Der französische Maler Paul Cézanne, geboren am 19. Janur des Jahres 1839 in Aix-en-Provence, wurde für seine Bilder auf Leinwand bekannt, bei denen er mit den üblichen Kunstregeln brach und die bis dato häufig übliche Zentralperspektive nicht verwendete. Sein Bruch mit diesen Kunstregeln brachte ihm bei Kritikern allerdings viel Spott und Unverständnis ein.

Leben und Werk

Der Bankiersohn Paul Cézanne ging von 1849-1858 an die École Saint-Joseph und besuchte später das Collége Bourbon in Aix-en-Provence. Am Collége lernte der den späteren Schriftsteller Émile Zola kennen, mit dem eine enge Freundschaft begann.

Nach seinem Schulabschluss 1858 zog Zola nach Paris. Paul Cézanne studierte auf Wunsch des Vaters von 1859 bis 1861 Jura an der Universität in Aix-en-Provence. Nebenbei ließ sich der Franzose an einer freien Zeichenschule unterrichten.

1861 erlaubte ihm sein Vater, nach langem Drängen Cézannes, den Beruf des Malers zu wählen. Noch im gleichen Jahr unternahm der junge Franzose eine Studienreise nach Paris, um sich dort in der in der Académie Suisse mit Aktstudien zu beschäftigen. Der französische Künstler fühlte sich in der großen Kunstmetropole allerdings nicht allzu wohl, woraufhin er nach nur wenigen Monaten zurück nach Aix-en-Provence ging, um zunächst einen Job bei seinem Vater in der Bank anzunehmen.

Da sich Cézanne mit dem Job als Bankier nicht abfinden wollte, ging er ein Jahr später wieder zurück nach Paris. Erneut besuchte er dort die Académie Suisse und kam dort in Kontakt mit Künstlern, wie Camille Pissarro, Claude Monet, Auguste Renoir und Édouard Manet.

1869 lernte er in Paris Hortense Fiquet kennen, die er später ehelichte und mit der er 1872 einen Sohn bekam.
Ab dem Jahr 1872 widmete sich der französische Maler vorwiegend dem Impressionismus und orientierte sich dabei an Camille Pissarro.

Die impressionistischen Leinwandbilder von Paul Cezanne wurden über die Jahre in vielen Galerien ausgestellt, wurden allerdings auch von Kunstkritikern wie auch vom Publikum nicht selten mit Spott verarbschiedet.

1886 erbte Paul Cézanne nach dem Ableben seines Vaters ein beträchtliches Vermögen. In den Folgejahren vereinsamte der Künstler zunehmend, lebte nur noch für seine Malerei. Anerkennung für seine Werke wurden ihm jeodch erst in den späten 1890ern zuteil.

Paul Cézanne verstarb am 22. Oktober des Jahres 1906 in Folge einer Lungenentzündung.

Bekannteste Werke

Zu den bedeutendsten Gemälden des Künstlers gehören u.a.: Porträt Achille Emperaire, Jas de Bouffan, Landschaft mit Brunnen, Porträt des Victor Choquet und Blick auf Auvers.

Impressum